Rumäniens natürliche Schönheiten

Rumänien ist eines der jüngsten Mitglieder der EU und ein weitestgehend unbekanntes Land. In der Balkanregion fällt Rumänien alleine schon durch die Sprache auf, denn es ist das einzige Land mit einer lateinisch geprägten Sprache – Rumänisch klingt ein wenig, wie ein italienischer Dialekt. Genauso ist auch das Temperament der Bewohner stark lateinisch geprägt: temperamentvoll, heißblütig und scharfzüngig auf der einen Seite, gastfreundlich, warm und weltoffen auf der anderen Seite 😉

Wenn Touristen einen ersten Blick auf die Karte Europas werfen, stellen sie in der Regel fest, dass Rumänien nicht besonders groß ist. Mit einer Fläche von 238.391 km2 ist es gerade mal halb so groß, wie Deutschland. Wenn es aber dann an die Urlaubsplanung geht, stellen besagte Touristen auch fest, dass sie in Rumänien die Qual der Wahl haben, denn das Land am Schwarzen Meer ist unglaublich vielfältig und bietet für jeden Geschmack die passende Reisegelegenheit.

Einige wunderschöne Highlights möchte ich euch hier vorstellen, wohl wissend, dass ich dem Land niemals wirklich gerecht werden könnte 🙂 Wir reisen zusammen von Süden am Schwarzen Meer bis hoch in den Norden an der Grenze zur Ukraine.

1. Das Schwarze Meer und das Donaudelta

Die rumänische Küste am Schwarzen Meer ist 225 Kilometer lang. Ich war als Kind häufig am Schwarzen Meer und habe entdeckt, dass ich eine Wasserratte bin – die ich bis heute geblieben bin *hehe* Der Strand am rumänischen Schwarzen Meer hat feinsten Goldsand und bietet die idealen Bedingungen für den perfekten Strandurlaub.

01 - Schwarzes MeerIch habe erst als Erwachsene verstanden, warum das Schwarze Meer so heißt, wie es heißt: das Schwarze Meer ist wirklich schwarz! Für mich war die Farbe des Wassers einfach die normale Wasserfarbe eines Meeres, bis ich das Mittelmeer zu Gesicht bekam. Der Unterschied zwischen den Blautönen ist gewaltig.

Ein weiteres Highlight an der rumänischen Küste ist das Donaudelta. Der zweitgrößte Fluss Europas mündet über eine Fläche von über 4.000 Kilometer ins Schwarze Meer und bildet dabei ein gigantisches Delta, das heute ein Biosphärenreservat ist. Über 80% des Donaudeltas befindet sich in Rumänien. Einen kleinen Teil (ca. 20%) haben wir – großzügig wie Rumänen nun mal sind – der Ukraine überlassen 🙂 Die Wolga mag sich zwar der größte Fluss Europas betiteln lassen, dafür durchquert die schöne Donau die meisten Staatsgebiete weltweit.

Ich war selbst nie in das Donaudelta, habe aber vor, das Versäumnis nachzuholen.

2. Der politische Knotenpunkt Rumäniens – Hauptstadt Bukarest

Meine Geburtsstadt – wenn auch nicht mehr meine Heimatstadt, da ich ja mittlerweile in Köln wohne (zwei Städte, die sich in mehr Punkten ähnlich sind, als ich je geglaubt hätte…). Bukarest ist die Hauptstadt Rumäniens und wurde zum ersten Mal 1459 urkundlich erwähnt. Bitte nicht mit Budapest verwechseln! Budapest ist die Hauptstadt von Ungarn und Rumänen reagieren recht empfindlich auf die von Touristen recht häufig gezeigte Unwissenheit 😉

Wenn man in Bukarest ist, kann jeder Tourist mit Fug und Recht behaupten, gerade mitten in der Walachei zu stehen, da die Walachei tatsächlich eine Region in Rumänien ist und Bukarest steht mittendrin *hehe* Ob das Sprichwort direkt mit dem Land zusammenhängt, kann ich euch leider auch nicht sagen.

Ich werde nicht weiter ins Detail gehen, da ich über Bukarest bereits einen längeren Artikel verfasst habe und zwar unter: Bukarest und seine wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

3. Unberührte Natur – die Karpaten

Rumänien wird von den Karpaten praktisch zweigeteilt, auch klimatisch. Nördlich der Karpaten ist es meist kühler als im Süden – was viele Bukarester dazu bringt, in den meist extrem heißen Sommermonaten in die Berge zu fliehen 🙂

02 - KarpatenNordwestlich der Karpaten befindet sich das berühmt-berüchtigte Transsilvanien mit dem ehemals von Deutschen besiedeltem Siebenbürgen. Noch heute leben in Siebenbürgen sogenannte Siebenbürger-Sachsen, auch wenn nicht mehr besonders viele.

Durch die Besiedelung durch die Deutschen haben auch sehr viele rumänische Städte in Siebenbürgen zwei Namen, einen rumänischen und einen deutschen. Die bekanntesten darunter: Kronstadt/ Braşov und Sibiu/ Hermannstadt (Kulturhauptstadt Europas 2007).

Der Name „Siebenbürgen“ wurde gewählt, weil in der Region angeblich mal sieben Burgen standen. Archäologen konnten allerdings bis heute noch nicht alle Burgen – oder deren Überreste – finden.

In Transsilvanien befindet sich auch Schloss Bran, das durch Bram Stokers Roman „Dracula“ zu Weltruhm gelangte. Wenn ihr mehr über das Grusel-Schloss (oder besser gesagt Grusel-Burg, da Bran nicht im eigentlichen Sinne ein Schloss ist) wissen wollt, könnt ihr hier nachlesen: Besuch im Dracula-Schloss.

Unterwegs ins Innere Transsilvaniens durchquert man die rumänischen Karpaten und kann die (noch) unberührte Natur bewundern. In den dichten Wälder kann man über Wolfsrudel oder Braunbären „stolpern“, also gut über Verhaltensregeln informieren, wenn ihr einen Urlaub in den Karpaten plant 🙂 Wobei eine Begegnung mit den Wildtieren eher unwahrscheinlich ist. Ich war als Kind häufig in den Bergen und hab allerhöchstens mal Tatzenspuren gesehen. Die Tiere sind meist sehr menschenscheu.

4. Seltene Schönheiten – die Klöster an der Moldau

Letzte Station in Rumänien, die ich euch ans Herz legen möchte, sind die seltenen und wunderschönen Klöster der Moldau. Moldau ist eine Region von Rumänien, wie die Walachei oder Transsilvanien und liegt im Norden des Landes, an der Grenze zur Ukraine.

In der Nähe von Iaşi, die viertgrößte Stadt Rumäniens, finden sich eine Reihe von kleinen Klöster, von der Konfession her russisch-orthodox, die meiner Meinung nach recht einzigartig sind. Klein und fast versteckt haben sie die Tradition des Klosterlebens seit Jahrhunderten am Leben erhalten. Besonders berühmt ist eine ganz spezielle blaue Farbe, die man an den Außenwänden vieler Klöster der Region bewundern kann. Das „Albastru de Voroneţ“ (auf Deutsch das Blau aus dem Kloster Voroneţ) wurde zum ersten Mal beim Bau eben jenes Klosters benutzt. Leider hat die Witterung die Farbe von den Wänden fast vollständig abgewaschen und man weiß bis heute nicht genau, wie sie damals hergestellt wurde. Die Farbe, die die Jahrhunderte überdauert hat, wirdheute von der Witterung so gut geschützt, wie es nur geht.

Die meisten Kirchen und Klöster in der Moldau wurden 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Fazit

Rumänien ist voller Schönheiten, die sich zu besuchen lohnen. Besonders gut auf ihre Kosten kommen Liebhaber von unberührter Natur, da nicht nur das Donaudelta, sondern auch die Karpaten viel von ihrer natürlichen Urschönheit behalten haben – und hoffentlich auch behalten werden. Viele Regionen stehen heute unter Naturschutz.

Zum Schluss möchte ich euch noch einen wunderschönen Artikel über eine Rumänienreise ans Herz legen, den ich neulich im Netz gefunden habe und zwar bei Anke von deheimistlangweilig unter dem Titel: A Romanian Roadtrip.

Dieser Beitrag ist Teil des Blogprojektes „Stadt – Land – Fluss – die XXL-Runde“, das von Sabine von Ferngeweht ins Leben gerufen wurde. Danke für die Gelegenheit, ein kleines Land mit all seinen Schönheiten vorstellen zu dürfen 🙂

Weitere Beiträge zum Blogprojekt „Stadt – Land – Fluss – die XXL-Runde“ die mir gefallen haben:


20 thoughts on “Rumäniens natürliche Schönheiten

  1. Sabine von Ferngeweht Antworten

    Vielen Dank für den schönen Beitrag zum Stadt-Land-Fluss-Spiel! Magst Du statt den Link zu meiner Homepage den direkten Link zum Stadt-Land-Fluss-Spiel einfügen? Dann können Deine Leser sich auch die anderen Beiträge anschauen (schönde Idee übrigens, ein paar davon hier zu verlinken!).

    1. Maria Antworten

      Hallo Sabine,
      ich habe mich sehr über die Gelegenheit gefreut, über mein Geburtsland schreiben zu können – es war lange überfällig 😉 Den Link zum Spiel habe ich eingefügt und hoffe auf weitere wunderschöne Beiträge – die Auswahl ist mir bis jetzt schon nicht leicht gefallen.
      Viele Grüße
      Maria

  2. Steffi Antworten

    Hallo Maria,
    Danke für den übersichtlichen und inspirierenden Artikel über deine Heimat. Ich möchte schon lange nach Rumänien, vorallem zu den MoldauKlöstern und ins Donaudelta. Schießlich fließt dort das Wasser des Baches, an dessen Ufern ich als Kind spielte, ins Schwarze Meer. Zur Zeit bin ich mit einem Segelschiff in Brasilien, es wird also noch ein wenig dauern, bis ich es nach Rumänien schaffe…
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Maria Antworten

      Hallo Steffi,
      deine Reiseziele in Rumänien kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen. Die Klöster sind sehr sehr schön und ich plane selber nächstes Jahr eine neue Reise zu den Klöstern zu machen, da ich sie seit meiner Kindheit nicht mehr gesehen habe 🙂 Das Donaudelta steht bei mir auch noch aufm Plan.
      Dir wünsche ich eine wunderschöne Segeltour in Brasilien, das klingt nach Abenteuer pur! Bin schon auf den Bericht gespannt.
      Liebe Grüße
      Maria

  3. Jari-chan Antworten

    Rumänien muss wirklich schön sein! Die Fotos zu den Klöstern sind toll und im Allgemeinen macht der Beitrag Lust, dieses Land genauer kennenzulernen.

    Viele Grüsse
    Jari

    1. Maria Antworten

      Hallo Jari,
      mein Herz geht auf, wenn der Beitrag auf die seltenen Schönheiten dieses kleinen Landes aufmerksam macht 🙂 Rumänien ist ein (noch) eher unbekanntes Reiseziel.
      Viele Grüße
      Maria

  4. Anna Antworten

    Oh, nach Rumänien will ich auch unbedingt noch mal. Hatte mal eine Kollegin, die über mehrere Wochen durch das Land gereist ist und davon geschwärmt hat. Tolle Bilder! 🙂

    Herzlich,
    Anna

  5. Maria Antworten

    Hallo Anna,
    wenn mein Beitrag dich nur ein wenig mehr motiviert hat, dieses wunderschöne Land zu bereisen, hat es seinen Zweck schon erfüllt 😉 Bei so vielen europäischen Reisezielen geht Rumänien leider ein wenig unter (verständlicherweise, da die Konkurrenz wirklich sehr groß ist).
    Liebe Grüße
    Maria

  6. Eva Antworten

    Jetzt wird es wirklich mal Zeit, dass ich ins Land meiner Schwägerin reise. Sie macht mir schon immer den Mund wässrig und du hast das mit Deinem Beiträg nun auch geschafft. Dankeschön

    1. Maria Antworten

      Hallo Eva,
      ich kann dir nur empfehlen, dir deine Schwägerin zu schnappen und einmal quer durch das Land reisen 😉 Wenn du da warst, würde ich mich über ein paar Zeilen über deine Erfahrung mit dem Land freuen – als gebürtige Rumänin bin ich da absolut nicht obiektiv *grins*
      Liebe Grüße
      Maria

  7. […] ✓ R Land   Rumänien von Faszination Europa […]... ferngeweht.de/stadt-land-fluss-bloggerprojekt-2
  8. Tanja Antworten

    Hallo Maria,

    das ist wirklich interessant. Ich gebe zu, Rumänien hatte ich als Reiseland nie wirklich auf dem Schirm.
    Wieso, weiß ich auch nicht so genau, zumal ich eine Freundin habe, die mir immer wieder von dem Land vorschwärmt. Aber deine tolle Beschreibung und die Fotos haben mich auf den Geschmack gebracht. Vielen Dank, für den tollen Beitrag.

    Viele Grüße,
    Tanja

    1. Maria Antworten

      Hallo Tanja,
      dann hat der Beitrag ja seinen Zweck schon erfüllt 😉 Ich habe mir auch vorgenommen, jedes Mal, wenn ich in Rumänien bin, etwas Schönes für den Blog „mitzubringen“. Vielleicht rückt das Land wenigstens ein bisschen mehr ins Visier der Touristen.
      Viele Grüße
      Maria

  9. Stefanie Antworten

    Hallo Maria, wie toll. Rumänien ist echt noch so eine ganz unbekannte Ecke für mich. Aber das Schwarze Meer würde mich schon sehr reizen. Danke für die Inspiration und liebe Grüße, Stefanie (PS.: Nur zu Info: Aufm Mac/ Firefox sieht man bei Dir keine a-o-u-tüdelchen.) Liebe Grüße, Stefanie

  10. Maria Antworten

    Hallo Stefanie,
    ich freue mich sehr, wenn mein Beitrag das kleine Land am Schwarzen Meer ein wenig bekannter macht 😉
    Danke für den Hinweis! Ich werde mich mal durchwuseln und gucken, was ich da machen kann… bin da leider nicht so die Expertin, also muss ich mich erstmal einlesen. Drück mir die Daumen, dass ich den Fehler beheben kann.
    Viele Grüße
    Maria

  11. Anke Antworten

    Haha! Danke für den Verweis auf meinen Roadtrip 🙂

    1. Maria Antworten

      Klar! Ich finde den Artikel großartig 😉 Würde ich jederzeit wieder verlinken!

  12. Anke Antworten

    Haha cool! Danke für dein Feature… 🙂

  13. Kathrin Antworten

    Hallo Maria,

    toller Beitrag, Rumänien ist einfach klasse.
    Auf meinem Blog habe ich auch schon einige Posts über Rumänien verfasst.
    Ich habe mich hauptsächlich in Sibiu und Umgebung rum-getrieben, deswegen fehlen mir ein wenig der Erfahrungen mit anderen Destinations in Rumänien.
    Mit deiner Erlaubnis würde ich diesen Beitrag gerne auf meinem Blog verlinken. Zum Beispiel bei diesem Post:
    https://travlgedengl.com/2017/02/26/rumaenien/

    Liebe Grüße Kathrin 🙂

    1. Maria Antworten

      Hallo Kathin,
      deine Beiträge über Rumänien habe ich alle gelesen und fand sie alle ganz große Klasse! Ich war zwar lange Zeit nicht mehr in Sibiu, aber ich kann auch meinen Erinnerungen durchaus deine Reisen nachvollziehen. Klar darfst du meinen beitrag verlinken – ich freue mich sogar sehr darauf. Rumänien ist ein eher unbekanntes Land und ich finde es großartig, wenn die Informationen über das Land in der ganzen Welt verbreitet werden 😉
      Viele Grüße
      Maria

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*