Nordrhein-Westfalen – Gegensätze fanden zueinander

Sehr häufig muss ich verwundert feststellen, dass Nordrhein-Westfalen für viele außerhalb dieses Bundeslandes praktisch nur aus dem Ruhrgebiet besteht. Das Rheinland und Westfalen werden dabei völlig außer Acht gelassen und Köln befindet sich in der Vorstellung vieler irgendwo neben Bochum und mitten im Ruhrgebiet. Ich finde es ist an der Zeit, mit dem Irrtum aufzuräumen 🙂

Nordrhein-Westfalen (NRW) ist mit 17,84 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands und feierte 2016 den 70. Geburtstag. Bekannt ist NRW vor allem durch die wunderschönen Städte des Rheinlands, allen voran vermutlich Bonn als ehemalige Hauptstadt, den Karneval in Köln und Düsseldorf, den weltberühmten Aachener Dom und dem Ruhrgebiet.

1. Kurze Geschichte von Nordrhein-Westfalen

Keine Sorge, ich werde mich nicht lang bei der Geschichte aufhalten, aber ein paar Eckpunkte müssen in einem Beitrag über das Bundesland NRW dennoch sein 😉

Gegründet wurde Nordrhein-Westfalen von der Britischen Besatzung 1946. Davor gab es die Provinzen Westfalen und Rheinprovinz. Ein Teil der Rheinprovinz lag vor der Gründung NRWs im heutigen Rheinland-Pfalz, aber da dieser Teil unter der französischen Besatzung fiel, wurde die Rheinprovinz kurzerhand auseinandergerissen.

Nordrhein-Westfalenn - WappenDie Entscheidung der damaligen Labour-Regierung unter Premierminister Clement Attlee wurde maßgeblich durch die Angst der Briten geprägt, das Ruhrgebiet – damals das wichtigste Industriegebiet Europas – könnte unter einem kommunistischen Einfluss fallen. So stellten sie dem Ruhrgebiet die (damals noch) streng konservativen, katholisch geprägten Regionen Ostwestfalen, das Rheinland und die Eifel zur Seite. Durch die „Operation Mariage“ = „Operation Hochzeit“ sollte somit das politische Gleichgewicht im neuen Bundesland gewahrt werden. 1947 trat auch das Land Lippe dem neuen Bundesland NRW bei.

Düsseldorf wurde von den Briten eher zufällig als Hauptstadt gewählt, da sich die britische Übergangsregierung nach dem Krieg dort niedergelassen hatte (vermutlich, weil in Düsseldorf nicht so viel zerstört war, wie z.B. in Köln).

Dr. Rudolf Amelunxen (parteilos) wurde von der britischen Besatzung als erster Ministerpräsident von NRW bestimmt. 1947 wurde er durch den ersten frei gewählten Ministerpräsidenten, Karl Arnold (CDU), abgelöst. Heute wird Nordrhein-Westfalen von Armin Laschet (CDU) als Ministerpräsident unter einer Schwarz-Gelben Koalition regiert.

Wer sich näher mit der Geschichte NRWs befassen will, kann ich folgende Quelle vorschlagen: Land NRW.

2. Rheinland, Ruhrgebiet und Westfalen

Nordrhein-Westfalen besteht also grob geschätzt aus drei Regionen: das Rheinland – entlang des Rheins – das Ruhrgebiet – entlang der Ruhr – und Westfalen. Die fröhlichen Karnevalisten in den deutschlandweit berühmt-berüchtigten Städten Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln, leben im Rheinland (nein, ich habe Mainz als Karnevalshochburg natürlich nicht vergessen, aber Mainz liegt nun mal nicht in NRW 😉 ). Weiter im Norden, ungefähr in der Mitte von Nordrhein-Westfalen, befindet sich das Ruhrgebiet mit den wichtigsten Städten Duisburg, Essen, Dortmund, Bochum und Oberhausen. Noch weiter nördlich findet sich Westfalen, dessen bekanntester Vertreter die Stadt Münster sein dürfte.

Rhein - Nordrhein-Westfalen

Die Unterschiede werden in NRW sehr ernst genommen. Einem Rheinländer zu erzählen, dass er im Ruhrgebiet wohnt, ist ungefähr genauso schlimm, als wenn man einen Schwaben einen Bayern nennt. Ich rate euch, tut es nicht 😉

In diesem Beitrag konzentriere ich mich auf das Rheinland, denn es ist die Region, in der ich wohne und da fällt es einem sehr leicht, darüber zu schreiben. Später werde ich mich auch den anderen Regionen NRWs widmen, da jede für sich einen eigenen Zauber ausübt und auf ihre Art sehenswert ist.

 3. Das Rheinland

„Rheinland“ wurde wohl erst um 1800 zum Begriff und bezeichnete die Erzbistümer Köln, Mainz und Trier, die Stadt Aachen, sowie mehrere kleinere Gebiete am Rhein. Die Region von der wir hier sprechen wurde unter allen möglichen Regierungen und Besatzungsmächte immer wieder aufgeteilt und neu zusammengesetzt.

Heute versteht man unter „Rheinland“ zahlreiche Gebiete am Mittel- und Niederrhein von Trier bis Koblenz. Wenn man heute allerdings von Rheinland spricht, betrifft das meist NRW.

Die wichtigsten Stäte im Rheinland (in alphabetischer Reihenfolge):

a. Aachen

Bekannt ist Aachen für Kaiser Karl dem Großen, für den wunderschönen Dom, der als Weltkulturerbe der UNESCO geführt wird und natürlich für Lindt, eine Schokoladenfabrik, die Aachen zu einem der süßesten Orte der Welt macht 🙂Aachen - Nordrhein-Westfalen

Die Region um Aachen ist wohl bereits seit der Jungsteinzeit bewohnt. Nach den Kelten kamen die Römer und bauten in Aachen ein Heilbad, aber erst der fränkische König Pippin der Jüngere ließ sich in Aachen nieder und sorgte dafür, dass die Stadt 765 n.Chr. erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sein Sohn, Karl der Große, baute sich in Aachen eine Pfalz und eine Pfalzkapelle.

Sein Erbe ist auch heute noch überall in der Stadt zu sehen, die stark vom Bild Karl dem Großen geprägt ist. An der Stelle, wo Karls Palast einst stand, steht heute das Rathaus und die Kapelle wurde zum Aachener Dom. Nach dem Tod Karls, der in Aachen auch begraben ist, schwankte die Bedeutung der Stadt als Pfalz stark von einem Kaiser zum anderen, bleib jedoch über 600 Jahre lang Krönungsort der deutschen Könige und zwar bis 1531.

Heute ist Aachen für seine kulturellen Schätze und für den Karlspreis, der jedes Jahr für besondere Verdienste um Einigung und Frieden in Europa verliehen wird, bekannt. Nicht zu vergessen ist auch die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen), die für ihre herausragende Ausbildung im technischen Bereich weltweiten bekannt ist.

b. Bonn

Jeder Bundesbürger kann aus dem Stegreif zwei Sachen über Bonn sagen: zum einen, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg bis nach der Wiedervereinigung Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war und zum anderen, dass Bonn die Geburtsstadt Beethovens ist. Bonn ist aber eine Stadt, die über 2000 Jahre alt ist und viel mehr zu bieten hat. Besonders im kulturellen Bereich ist Bonn hervorragend aufgestellt. Einen Besuch auf die Museumsmeile kann ich euch sehr ans Herz legen.

Bonn - Nordrhein-WestfalenDie ersten Besiedlungsspuren gehen in der Region wohl auf die Germanen zurück, aber erst die Römer bauten am Rhein hier ein Legionslager. Im Mittelalter war Bonn fast 200 Jahre lang Residenzstadt des Kurfürstentums Köln und das Kurfürstliche Schloss ist heute eines der schönsten Sehenswürdigkeiten Bonns und Hauptsitz der Universität.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Bonn bis 1991 die unangefochtene Hauptstadt der Bundesrepublik. Nach 1991 ist Berlin Hauptstadt geworden, so dass der Bundestag, die Bundesregierung und der Bundespräsident zurück an die Spree gezogen sind. Nach dem Bonn/ Berlin-Gesetz von 1994 behielt Bonn jedoch eine große Bedeutung für die faktische Regierung und beherbergt den ersten Amtssitz der Ministerien für Bildung und Wissenschaft, Umwelt und Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft sowie Verteidigung. Gleichzeitig ist Bonn zweiter Amtssitz aller anderen Ministerien.

Große Konzerne, wie die Deutsche Telekom, die Deutsche Post und natürlich Haribo sowie die Anwesenheit der UN prägen ebenfalls das Bild der Stadt.

c. Düsseldorf

Düsseldorf wurde wohl irgendwann im 12. oder 13. Jahrhundert gegründet und bekam vom Graf Adolf V. von Berg 1288 die Stadtrechte verliehen.

Nur knapp 100 Jahre später entschied der Graf Wilhelm der II., der vom König zum Herzog ernannt worden war, dass er die Burg an der Wupper zu seinem Regierungssitz und Düsseldorf zur neuen Residenz ernennen will. Nach kurzer Zeit baute er das Düsseldorfer Residenzschloss aus, in dem er mit seiner Frau Anna wohnte.Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen

Nach unendlich vielen politischen Turbulenzen wurde Düsseldorf ab 1815 ein Teil von Preußen und entwickelte sich rasend schnell zur Industriestadt. Im Ersten Weltkrieg war Düsseldorf eine bedeutende Waffenschmiede des damaligen Reiches. In Düsseldorf selbst kam es zu zahlreichen Nöten und daraus resultierenden Unruhen.

Während der NS-Zeit erlangte Düsseldorf aus heutiger Sicht traurige Berühmtheit durch die zahlreichen Bücherverbrennungen durch die Deutsche Studentenschaft.

Nach dem zweiten Weltkrieg gelangte Düsseldorf – nahezu kampflos, möchte ich hinzufügen – unter britischer Besatzung, die durch die „Operation Mariage“ Düsseldorf zur Landeshauptstadt des neu gegründeten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ernannten.

d. Köln

Köln ist die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und auch eines der ältesten Städte des Landes, wobei es seit jeher etwas stiefmütterlich behandelt wurde 😉 Vielleicht wegen seiner Größe und Bedeutung für die Region ist Köln nicht zur Hauptstadt geworden, sondern Bonn und später, wurde statt Köln die kleinere Stadt Düsseldorf zur Landeshauptstadt ernannt.

Köln - Nordrhein-Westfalen

Die Metropole am Rhein wurde bereits unter den Römern als Colonia Claudia Ara Agrippinensium zur Stadt erhoben. Heute ist Köln vor allem für den Dom, die hochkarätigen Hochschulen und dem Karneval weltberühmt.

Köln wurde praktisch von der Ehefrau des römischen Kaisers Claudius, Agrippina, zur bedeutenden Stadt am Rhein erhoben, da sie hier geboren worden war. Lange Zeit war Köln Stadthaltersitz der Provinz Germania Inferior.

Obwohl die Stadt nach der Römerzeit an Bedeutung verlor, änderte sich das im Mittelalter, als der Erzbischof Rainald von Dassel 1164 die (mutmaßlichen) Gebeine der Heiligen drei Könige nach Köln brachte und damit die Stadt zu einem Pilgerort machte.

1815 wurde Köln, zusammen mit dem ganzen Rheinland, ein Teil von Preußen, erlitt schwere Schäden sowohl im ersten als auch im Zweiten Weltkrieg und wurde jedes Mal mühselig wiederaufgebaut. Was so leicht daher gesagt zu sein scheint, war für Köln ein Trauma, das sich heute noch im Stadtbild wiederfindet. Leider wurde Köln nicht wie viele andere Städte nach dem Zweiten Weltkrieg originalgetreu aufgebaut. Nur ein kleiner Teil der Stadt vor dem Krieg ist heute noch erhalten.

4. Das Ruhrgebiet

Da ich etliche Jahre an der Universität Duisburg-Essen studiert habe (bevor ich nach Köln gewechselt bin) musste ich regelmäßig nach Essen pendeln. Das Ruhrgebiet kam mir immer wie eine einzige riesengroße Stadt vor. Irgendwie kann man kaum erkennen, wo die Grenze zwischen der einen Stadt und der nächsten verläuft. Soweit ich gelesen habe, gab es sogar mal Pläne, eine große Ruhrstadt einzurichten. Bis jetzt kam es nicht dazu.

Das Ruhrgebiet, oft auch ein wenig abwertend als Ruhrpott bezeichnet, liegt in etwa in der Mitte von NRW und ist mit mehr als fünf Millionen Einwohnern das größte Ballungsgebiet Deutschlands. Bekannt ist die Region vor allem durch den Kohleabbau, der allerdings seit 1950 immer mehr eingestellt wird, so dass das Ruhrgebiet gerade einen schmerzhaften Strukturwandel erlebt.

Die wichtigsten Städte im Ruhrgebiet (in alphabetischer Reihenfolge): Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen.

5. Westfalen

Westfalen liegt im Norden NRWs und war bereits in der Altsteinzeit besiedelt. Vermutlich allen bekannt ist die Region Westfalen durch den „Westfälischen Frieden“, der in Münster und Osnabrück geschlossen wurde und den Dreißigjährigen Krieg beendete.

Wie die anderen Regionen Nordrhein-Westfalens war auch Westfalen immer wieder mit Veränderungen konfrontiert, je nachdem, wie die politische Situation gerade war. Die Unterteilung in protestantische und katholische Gebiete ist seit der Säkularisierung zwar entfallen, politische Kräfte hatten aber oft einen Einfluss auf die Region und ihre Grenzen.

Heute ist Westfalen mit den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster fester Bestandteil von Nordrhein-Westfalen.

6. OstwestfalenLippe

Meine ganz großartigen Leser (dafür könnte ich euch echt knutschen 😉 ) haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich eine kleine Region NRWs schlichtweg ausgelassen habe und zwar OstwestfalenLippe. Das Versäumnis wird umgehend nachgeholt!

OstwestfalenLippe ist die nördlicheste Region Nordrhein-Westfalens. Die bekannteste Stadt ist Bielefeld – eine Stadt, über die ein hartnäckiger Scherz kursiert und zwar, dass sie gar nicht existiert. Es ist höchst amüsant, darüber zu lesen und wer mehr wissen möchte, kann sich hier umschauen: Die Bielefeld Verschwörung.

In OstwestfalenLippe findet sich auch ein Teil des Teutoburger Waldes (der andere Teil ist in Niedersachsen) und – für mich eine sehr wichtige Information: Schloss Corvey, das 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden ist.


9 thoughts on “Nordrhein-Westfalen – Gegensätze fanden zueinander

  1. Kerstin Antworten

    Waaaas? So denkt man über NRW? Unglaublich! Ich als Ostwestfälin bin gelinde gesagt schockiert! 😉
    Hier bei uns gibt’s nämlich auch das ein oder andere Highlight anzugucken. Alte Burgruinen oder Fachwerkstädtchen zum Beispiel. Mein Wohnort Warburg gilt sogar als das „Rothenburg Westfalens“ und hier gibt es eine Burgruine auf einem uralten Vulkankegel. Wer hat das schon?
    Deine NRW-Reihe werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen.

    Herzliche Grüße von
    Kerstin von glitzerdings.jimdo.com

    1. Maria Antworten

      Hallo Kerstin,
      ja! Unfassbar, nicht wahr? Ich bin mehrfach vom Stuhl gefallen. Wobei ich in Bayern auch öfters belehrt werden musste… so ist es leider mit den Regionen, daher will ich zumindest ein wenig zur Klärung der geographischen Verhältnisse in NRW beitragen 😉
      Ich war noch nie in Ostwestfalen – ich verspreche, nächstes Jahr hole ich das nach! Klingt ja hochspannend!
      Liebe Grüße
      Maria

  2. Anne Antworten

    Hallo Marie,

    super Idee mit deiner NRW Reihe. Ich kann Kerstin sehr gut verstehen, habe ich in deinem ersten Beitrag zumindest die Erwähnung von OWL vermisst. 😉 Bielefeld gibt es wirklich! Ich habe selbst 2 Jahre dort gelebt und bin seit 15 Jahren mit einem zusammen. Also schau bei deinen Recherchen unbedingt am und im Teutoburger Wald vorbei. Es lohnt sicht.
    Liebe Grüße,
    Anne

    1. Maria Antworten

      Hallo Anne,
      danke, ich fand die Reihe über NRW jetzt mal für notwendig 😉 Ich nehme alle Tipps auf und ich guck auf jeden Fall im Norden vorbei. Meine Reihe geht allerdings mit dem Rheinland los, nicht enttäuscht sein, okay?
      Liebe Grüße
      Maria

  3. Lana_SHON Antworten

    Sehr interessant. Danke!

    1. Maria Antworten

      Danke 😃 Mich interessiert sowas auch persönlich sehr.

  4. […] Wer ein wenig über die Geschichte Aachens lesen möchte, findet einen kurzen Umriss hier: Das Rhein... faszinationeuropa.de/2017/01/12/aachen-die-stadt-karl-des-grossen
  5. […] lass ich erstmal fallen 😉 Wer ein wenig Bonner Geschichte lernen möchte, kann hier lesen: Nordrh... faszinationeuropa.de/2017/01/26/bonn-die-stadt-beethovens
  6. […] Macht in NRW geworden ist, könnt ihr bei Wikipedia nachlesen 😉 Oder in der Kurzfassung hier: NRW... faszinationeuropa.de/2017/06/29/duesseldorf-die-hauptstadt-am-rhein

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*