5 Gründe, warum ich im Urlaub nicht sparen will

Urlaub – für die arbeitende Bevölkerung die schönste Zeit im Jahr! Im Urlaub hat ein jeder hart arbeitende Angestellte ein wenig Zeit für sich. Dringende Termine werde abgefrühstückt, liegen gelassene Rechnungen bezahlt, endlich mal die Wohnung bis in den letzten Winkel aufgeräumt und – das Wichtigste dabei – endlich wieder Zeit für sich selbst.

Na ja… es sei denn, es gibt Kinder, dann gehört natürlich die meiste Urlaubszeit ihnen, aber da ich keine habe, konzentriert sich die meiste Freizeit in meinem Fall auf die Reisen, auf die ich mich schon ewig im Voraus freue. Ein Jahr ohne Urlaubsreise ist ein verlorenes Jahr, wie ich finde.

Für mich ist der Urlaub Ausnahmezeit, in der ich mich vom Arbeitsalltag erhole und in der ich vieles anders machen möchte, als im Rest des Jahres. Dazu gehört für mich auch ein wenig Luxus.

Anders als der Alltag – das ist für mich im Urlaub elementar wichtig und dazu gehört für mich auch, den Spardruck abzulegen und einfach mal mein Leben genießen, ohne ständig auf jeden müden Cent zu gucken und immer nur rechnen, rechnen, rechnen. Das mache ich während des Jahres ständig und irgendwann brauche ich davon eine Pause.

Grund 1: Unterkunft

Ich bin keine 20 mehr 🙂 Kein Grund zur Traurigkeit, aber die Zeit, in der ich in Jugendherbergen oder Mehrbettzimmer in Budget-Hotels geschlafen habe, ist lange vorbei.

Urlaub - HotelIch genieße es, wenn ich abends müde von den Eindrücken des Tages ins Hotel komme und meine Ruhe habe. Vielleicht ein wenig surfen, vielleicht ein wenig fernsehen oder direkt schlafen.

Den Raum mit weiteren sechs oder acht oder mehr Personen zu teilen, wäre mittlerweile purer sozialer Stress und es ist mir heute nicht mehr egal, ob ich mir das Bad mit anderen teile, oder die Annehmlichkeit eines eigenen Bades genieße.

Daher, ja, ich greife gerne ein wenig tiefer in die Tasche, um die Ruhe und Bequemlichkeit eines Einzelzimmers zu bekommen.

Grund 2: Die Verpflegung

Abgesehen davon, dass ich bestimmt die schlechteste Köchin Deutschlands bin, habe ich im Urlaub auf den ganzen Aufwand schlicht und ergreifend keine Lust! Ich habe Urlaub und das bedeutet für mich, auch Urlaub von der Kocherei oder die tägliche Frage: was esse ich heute?

Darüber hinaus will ich in einem anderen Land auch die einheimischen kulinarischen Köstlichkeiten probieren – ob sie mir schmecken, sei erstmal dahingestellt 😉 Was ich bereits auf Reisen alles schon gegessen habe, könnt ihr hier gucken: Europa kulinarisch. Meine Lieblingsgerichte (bisher) habe ich in einem Beitrag zusammengefasst und zwar hier: Drei Lieblingsgerichte oder gegessen wird immer.

Ich mag morgens mein Frühstück, ohne es selbst zubereiten zu müssen, ich mag mich mittags in ein kleines aber feines Restaurant zu setzten und ein (vielleicht ungewöhnliches) Gericht zu essen, das mir das Land näherbringt und ich mag definitiv nicht stundenlang durch die Straßen einer unbekannten Stadt irren, nur um ein billiges Lokal zu finden. Das extrem teure Restaurant mitten im Zentrum muss es auch nicht sein, aber bitte auch keine Imbissbude.

Grund 3: Eintritt und Sonderaktionen

Wenn ich verreise, besteht das Land für mich aus mehr als nur die Fassaden von Gebäuden. Es kommt zwar darauf an, wie oft ich eine Stadt bereits besucht habe, aber manchmal möchte ich mir das ein oder andere Museum anschauen oder die ein oder andere Besonderheit besuchen.Urlaub - Besonderheiten

In Amsterdam z.B. möchte ich gerne eine Grachtenfahrt machen und in Paris vielleicht auf den Eiffelturm steigen – okay, ich steige mit meiner Höhenangst garantiert nicht auf den Eiffelturm, aber ihr versteht, was ich meine 😉

Und wo wir gerade bei Paris sind, fallen mir gleich Ausflüge ein. Beim Reisen geht es meist nicht nur um die Stadt X, sondern auch um die Umgebung. Zur Paris-Reise gehört unbedingt ein kurzer Ausflug nach Versailles, zur London-Reise ein Besuch zu Schloss Windsor und zur Brüssel-Reise der Abstecher zu den Gedenkstätten von Waterloo. Kostet alles Geld… dennoch will ich darauf nicht verzichten.

Grund 4: Souvenirs

Gut, ist nicht jedermanns Sache. Meine schon. Ich bringe von jeder Reise gerne etwas mit, was mich daran erinnert. Zuerst waren es Tassen. Nachdem ich dafür keinen Platz mehr im Schrank hatte, bin ich auf Magnete umgestiegen. Mittlerweile habe ich auch dafür keinen Platz mehr und bin auf Kleidung ausgewichen hehe

Der Vorteil an Kleidung (T-Shirts, Pullis etc)? Sie gehen irgendwann kaputt und ich muss noch einmal reisen, um das verloren gegangene Kleidungsstück zu ersetzen. Ist ja klar, geht gar nicht anders, nicht wahr?

Außerdem verschicke ich gerne Postkarten, an alle, die Postkarten haben wollen. Irgendwann habe ich damit angefangen und die meisten meiner Freunde – meine Familie sowieso – freuen sich sehr darauf. Woran ich das gemerkt habe? Weil viele angefangen haben, auch aus dem Urlaub Postkarten zu verschicken. Ich freue mich auch über jede Postkarte, die ich überraschend bekomme. Es ist einfach ein schöner Gedanke, auf den ich nicht verzichten mag.

Grund 5: Sich einfach mal was gönnen

Vielleicht der stärkste Grund von allen. Wie ich oben schon sagte, ist der Urlaub eine besondere Zeit!

Urlaub - Sich was gönnenIch spreche nicht von Berufsreisenden oder Mutige, die sich ohne finanzielle Absicherung in eine Weltreise stürzen (das wäre nun wirklich nichts für mich) und auch gar nicht über diejenigen, die sich mit finanzielle Absicherung in eine Weltreise stürzen.

Ich spreche hier für die ganz normale Bevölkerung, die einen Vollzeitjob hat und sich über den Urlaub freut, weil es eben die schönste Zeit des Jahres ist.

„Sich etwas gönnen“ klingt vielleicht sehr klischeehaft, aber es ist das, was unser Leben lebenswert macht – wie ich finde. Immer nur sparen und knausern und knapsern, das ist zwar notwendig im Alltag, aber brauchen wir davon nicht manchmal eine Pause? Eine Flucht aus der ewigen Erbsenzählerei ist doch so wohltuend…

 Fazit

Ich will im Urlaub nicht sparen! Nicht mehr zumindest… das mache ich im Alltag schon genug. Und warum knapser und knauser ich im normalen Alltag? Damit ich mir im Urlaub einfach mal was gönnen kann – warum denn auch sonst?

Meiner Meinung nach – dabei steht es jedem frei, was anderes zu meinen – wird der Urlaub viel schöner und allgemein entspannter, wenn man nicht jedem Cent hinterher gucken muss 😉


24 thoughts on “5 Gründe, warum ich im Urlaub nicht sparen will

  1. Sabienes Antworten

    Ganz meine Meinung! Im Urlaub knausern ist schon ziemlich lästig. Wir sind schon öfters mit solchen Leuten unterwegs gewesen und es wurden Stunden für den Preisvergleich aufgewendet. Das ist dann für mich dann kein Urlaub.
    Ich schätze es sehr, wenn ich ein Zimmer habe, in dem ich nicht bestohlen werde, ein Bett, dass nett zu meinem Rücken ist und ein Essen, bei dem mir nicht gleich schlecht wird!
    LG
    Sabienes

    1. Maria Antworten

      Hallo Sabine,
      bin ich froh, dass noch jemand meine Meinung teilt 🙂 Ich habe manchmal das Gefühl, die einzige der Welt zu sein, die in Urlaub nicht sooo genau auf das Budget gucken mag. Klar habe ich auch meine Grenzen – auch im Urlaub – aber mal ehrlich, muss es immer das Billigste vom Billigen sein? Entspannt ist das für mich nicht…
      Als Teenie oder Studentin war das Discount-Reisen ja okay, aber mittlerweile muss das nun wirklich nicht mehr sein.
      Viele Grüße
      Maria

  2. Mark Antworten

    Hallo Maria,
    geht mir/uns auch absolut genau so 🙂 im Urlaub schaut man einfach nicht so genau auf das Geld und man will einfach nur den Ort und die fremde Kultur in vollen Zügen genießen. Vor allem das leckere Essen 😉
    LG
    Mark

    1. Maria Antworten

      Hallo Mark,
      um uns „nicht-immer-sparen-wollen-Anhänger“ ein wenig den Rücken zu stärken, habe ich den Artikel hier auch geschrieben und ich freue mich, über das positive Feedback. Es geht also doch auch anders als immer nur nach dem günstigsten Angebot 😉
      Viele Grüße
      Maria

  3. Gina Antworten

    Hallo Maria,

    was die Souvenirs betrifft: wir bringen uns gerne etwas mit, was zu Hause nicht nur dekorativ rumsteht, sondern auch benutzt wird. Zum Beispiel ein schöne Salatschüssel aus Frankreich, die nützlich ist und uns jedesmal, wenn wir sie auf den Tisch stellen, an den schönen Urlaub erinnert.
    Bei Kleidung, die ja eventuell auch nützlich sein kann, habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass das, was ich im Urlaub toll fand zu Hause nicht mehr so recht ins Outfit passte.
    Ansonsten streben wir ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen „uns etwas gönnen und wohlfühlen“ und „unnötigen Luxus/Ausgaben vermeiden“ an.

    LG
    Gina

    1. Maria Antworten

      Oh da, dem Gleichgewicht zwischen „sich was gönnen“ und „unnötigem Luxus“ stimme ich auch zu 🙂 Es wäre recht unerfreulich, wenn ich nach Hause komme und einen Haufen Schulden angehäuft habe. Da bin ich voll bei dir.
      Es ist mir aber im Urlaub auch wichtig, mal nicht ganz so genau auf jeden Cent gucken zu müssen, so dass sich mein Kopf von der ständigen Rechnerei auch mal entspannen kann *hehe*
      Bei Souveniers bin ich immer zwischen dekorativen Sachen und nützlichen Sachen hin und her gerissen. Manchmal kann ich der Versuchung des Trivialen einfach nicht widerstehen.
      Viele Grüße
      Maria

  4. Barbara Antworten

    Hallo Maria,

    mir geht’s da genauso wie Dir – im Urlaub möchte ich nicht jeden Cent umdrehen müssen sondern nehme mir die Zeit und das Geld zu genießen, was ich möchte. Gerade landestypisches essen ist ja oft billiger als wenn man sonstwo auf der Welt pseudo-westliche Küche möchte, das ist schon mal ein Vorteil. Mit den Unterkünften geht es mir genauso, ich bin abends voll mit lauter Eindrücken, da möchte ich nicht noch mehr Konversation machen müssen sondern finde es schön, mich in Ruhe zurückziehen zu können. Souvenirs bringt ich mir oft was zu essen mit – das verschwindet dann auch wieder. 😉

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Maria Antworten

      Wenn man sich so durch die meisten Reisebloggs liest, bekommt man den Eindruck – oder ich bekomme den Eindruch – dass es bei Reisen oft nur darum geht, wie man am günstigsten von A nach B kommt, am günstigsten wohnt und am günstigsten isst. Irgendwie wäre das für mich zu anstrengend.
      Nachdem ich diesen Artikel hier geschrieben habe, kam viel Feedback in die andere Richtung, daher denke ich jetzt, der Spar-Wahn ist nur ein verzerrter Eindruck der Reisefreudigen.
      Viele Grüße
      Maria

  5. Michaela Antworten

    Hallo Maria,
    da ich bin völlig deiner Meinung. Wenn man bloß 1-2mal pro Jahr auf Urlaub fährt sollte man wirklich nicht sparen. Mein Reisestil ist zwar der richtige Low-Budget Stil aber ich bin ja auch schon immerhin fast 2 Jahre unterwegs, das ist dann natürlich etwas ganz anderes. Aber manchmal gönne auch ich mir ein gutes Essen im Restaurant oder eine bessere Unterkunft 😉

    Liebe Grüße aus Boliven,
    Michaela

    1. Maria Antworten

      Hallo Michaela,
      eine Weltreise ist natürlich eine ganz andere Hausnummer 😉 Wenn man nicht Millionen geerbt oder im Lotto gewonnen hat, muss man da verständlicherweise sehr stark aufs Geld achten. Da bin ich ganz bei dir… Andererseits glaube ich, dass der vorsichtige Umgang mit Geld auf einer Weltreise von den großartigen Erlebnissen kompensiert wird. Vermutlich achtet man da lieber mehr aufs Geld und reist dafür einige Wochen länger, oder?
      Liebe Grüße
      Maria

  6. Diana Antworten

    Hallo Maria,
    mir geht es zum Teil ähnlich. Woran ich auf meinen Reisen nicht spare, ist die Unterkunft. Mir ist eine schöne Unterkunft wichtig und ich genieße es, mir morgens leckere Speisen von einem Büffet aussuchen zu können. Tatsächlich gehe ich aber mittags oft nicht in ein Restaurant, sondern suche mir einen Supermarkt und kaufe ein bisschen Brot, Käse, etc. und picknicke dann irgendwo. Das ist zum Teil des Geldes wegen und sicherlich zum teil auch, weil ich keine Luste habe, ein Restaurant zu suchen. Was Museen oder besondere Attraktionen angeblangt: Hier versuche ich, alles umzusetzen was in mein zeitliches Budget passt. Das heißt nun nicht, dass ich mir die Tage vollknalle. Ich brauche auch ein bisschen Zeit, um einfach durch Städte zu spazieren oder Wanderungen zu machen. Aber ich würde nicht mehr irgendwohin fahren und eine Attraktion nicht besuchen, weil sie zu teuer ist. Als Studentin musste ich auf vieles verzichten und bin anders gereist, aber ich bin froh, dass ich das jetzt nicht mehr tun muss. Aber selbstverständlich kenne auch ich Grenzen und würde nie Schulden für einen Urlaub machen.
    Also, mein Fazit: Danke für diesen Artikel. Daran konnte ich gut noch einmal meine eigene Position reflektieren.
    Viele Grüße, Diana

    1. Maria Antworten

      In meiner Studentenzeit musste ich mir leider auch so manches verbieten, teilweise sogar die Reisen selbst, da das Geld einfach nicht reichte 🙁 Vielleicht ist es mir heute so wichtig, eine schöne Urlaubsreise zu machen und nicht immer genau aufs Geld gucken zu müssen. Irgendwie war der Stress damals, mit dem extrem limitierten Budget, einfach zu groß. Da konnte ich die Reisen teilweise überhaupt nicht genißen. Heute sieht es natürlich etwas anders aus.
      Ein wenig Zeit, um einfach durch eine neue Stadt zu schlendern, brauche ich auch. Bei solchen Gelegenheiten habe ich manche verborgene Schätze entdeckt.
      Viele Grüße
      Maria

  7. Kathi Antworten

    Liebe Maria,

    du sprichst mir so aus der Seele. 🙂 Auch ich möchte auf Reisen eigentlich nicht sparen. Die Gründe dafür hast du ganz gut aufgelistet. 🙂
    Mir persönlich ist unter allen Punkten tatsächlich das Essen am wichtigsten, weil es dir einen Einblick in das jeweilige Land und die jeweilige Kultur bietet. Außerdem probiere ich dabei gerne neue Sachen aus. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    1. Maria Antworten

      Hallo Kathi,
      au ja! Einheimisches Essen zu probieren, steht bei mir auch ganz oben auf der Prioritätenliste. Dabei bin ich durchaus bereit, Experimente einzugehen, solange das, was ich essen soll, nicht mehr lebt 😉 Meistens hole ich mir dazu vor der Reise Tipps aus dem Internet – Bloggerkollegen sind die erste Adresse. Bisher wurde ich noch nie enttäuscht, auch wenn das Essen hier und da schon mal eigenartig geschmeckt hat.
      Liebe Grüße
      Maria

  8. Daniela Antworten

    Liebe Maria,

    du sprichst mir aus dem Herzen. Im Urlaub möchte ich auch nicht auf jeden Cent achten. Ich achte zwar darauf, dass ich unterwegs nicht unbedingt im 5* Sterne Palast wohne, aber einen gewissen Komfort, in dem ich mich auch wohlfühle, gehört schon dazu. Für mich wäre es kein Urlaub, wenn ich nicht entspannen könnte. Und dazu gehört eben ein gewisser Komfort. Ich kann dich also gut verstehen. 🙂

    LG Daniela

    1. Maria Antworten

      Liebe Daniela,
      das tut so gut zu hören! Ich habe schon so viele Blogartikel über „wie reise ich so günstig wie möglich“ gelesen, dass ich bereits dachte, ich sei völlig verkehrt. In so vielen Beiträgen ging und geht es darum, so viel zu sparen, wie möglich, dass ich mich manchmal frage, wo die Reiselust und der Spaß an der Sache beibt. Es sei denn, der Spaß an der Sache besteht darin, das Geld zu zählen und nicht der Urlaub selbst 😉
      Viele Grüße
      Maria

  9. Claudia Braunstein Antworten

    Hallo Maria, so ist es , auch ich will im Urlaub nicht ständig meine Kredikartenübersicht kontrollieren. Alles was du aufzählst, ist ich mir wichtig, lediglich Souvenirs nehme ich sehr, sehr selten mit. Liebe Grüße, Claudia

    1. Maria Antworten

      Ja, das mit den Souveniers kann mitunter zuhause zu einem Platzproblem führen 😉 Daher bin ich bereits mehrmals umgeschwenkt, von Tassen (könnte mich jetzt damit totschmeißen) über Magnete (mein Kühlschrank ist voll) zu Nippes (okay! dafür reicht der Platz definitiv nicht mehr) zu T-Shirts (das geht am besten). Zwischendurch hatte ich mal eine Kulli-Phase, aber auch davon habe ich mittlerweile genug.
      Liebe Grüße
      Maria

  10. Nina Antworten

    Das kann ich größtenteils so unterstreichen. Besonders der Punkt mit den Hotels, der Gedanke daran jeden Abend in einem 10 Bett Zimmer zu schlafen, nie Rückzugsorte zu haben, nee das ist für mich nichts mehr. Dafür ist mir der Urlaub auch zu heilig und wie du sagst, da möchte ich mir auch was gönne. Aber dafür achte ich bereits bei der Reiseplanung auf Preise. Lieber verreise ich zwei Mal im Jahr Mittelklasse, als einmal im Jahr luxuriös. Ich mag zwar Luxus, aber noch mehr mag ich fremde Länder entdecken. In diesem Sinne, good travels, Nina

    1. Maria Antworten

      Abends nach einem anstrengenden Tag noch Konversation machen zu müssen, ist für mich auch schwierig. Ein-zwei Tage geht das in Ordnung, aber bei einem längeren Urlaub brauche ich meinen Rückzugsort und ein paar Stunden für mich, so dass ich in Ruhe die Eindrücke des Tages verarbeiten kann.
      Kommt natürlich auch ein wenig darauf an, ob ich den Ort, an dem ich bin, kenne und nur da bin, um Freunde zu treffen oder ob ich tatsächlich neu irgendwo bin 😉
      Viele Grüße
      Maria

  11. Katja Antworten

    Liebe Maria,

    bis auf das Thema Souveniers – aber das hast du ja selbst schon gesagt, ist nicht jedermans Sache 🙂 – bin ich komplett bei Dir. Sparen im Urlaub ist auch nicht meins.
    Leider aber eine Einstellung, die so mancher touristische Ort auszunutzen weiß.
    Liebe Grüße
    Katja

  12. Maria Antworten

    Hallo Katja,
    ja, Souveniers sind wirklich nicht jedermanns Sache. Viele sind irgendwie fast genervt von der Idee, ein Mitbringsel zu kaufen. Ich für meinen Teil verstehe nicht so ganz, warum 🙂 Ich mag Souveniers und ein Besuch im Souvenierladen ist für mich ein Genuss.
    Liebe Grüße
    Maria

  13. Laura Antworten

    Ich möchte mir im Urlaub auch einfach mal was gönnen, ohne auf das Geld zu achten. Da mache auch ich bereits im Alltag und einmal im Jahr sollte das Thema einfach keine Rolle spielen.

    1. Maria Antworten

      Hallo Laura,
      da ich ebenfalls nur ca. zwei Mal im Jahr verlängert Urlaub machen kann, sehen ich das genau so. Selbstverständlich ist ein gewisses Budgetlimit einzuhalten, auch im Urlaub, aber ich will auch nicht jeden müden Euro drei Mal umdrehen müssen.
      Viele Grüße
      Maria

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*