Literatur zum Reisen

Zwei meiner Leidenschaften, Lesen und Reisen, lassen sich gut miteinander kombinieren. Wenn ich auf Reisen bin, habe ich immer ein Buch dabei. Meistens versuche ich, das Buch, das ich mitnehme, mit meinem Zielort zu kombinieren. Entweder stammt der Autor vom Reiseland/ Reisestadt oder die Handlung findet vor Ort statt.

Diese Kombination klappt nicht immer 🙂

Allgemeine Literaturempfehlung fĂŒr Weltenbummler: Francoise Hauser – „In 80 FettnĂ€pfchen um die Welt. Womit man sich im Ausland so richtig blamiert.“ Das Buch bleibt zwar oberflĂ€chlich, aber es ist kurzweilig und sehr amĂŒsant zu lesen 🙂 Man erkennt die ein oder andere Situation sogar wieder *hehe*

An dieser Stelle möchte ich allen reisenden Leseratten eine kleine Auswahl an BĂŒchern vorstellen, die ich auf meinen Reisen mitgenommen habe.

Belgische Spannung mit Hercule Porirot: Wie ich vielleicht frĂŒher schon erwĂ€hnt habe, mag ich die spannenden Krimis von Agatha Christie sehr gern. Was lag also nĂ€her, als mir bei einem Besuch in Belgien auch ein Buch der Autorin und ihrem belgischen Detektiv mitzunehmen.

In diesem Fall hatte ich „Die Pralinenschachtel“ mit, eine Kurzgeschichte, die nicht besonders lang ist und an einem Wochenende – vielleicht abends im Bett kurz vor dem Einschlafen – schnell gelesen werden kann.

Was passiert in der Geschichte?

Ein junger, vielversprechender Politiker stirbt unerwartet. Seine Verlobte bittet Poirot, damals noch kein Privatdetektiv sondern Ermittler bei der belgischen Polizei, den Fall zu untersuchen, da sie den Verdacht hat, ihr Verlobter wurde von politischen Gegner ermordet.

Historischer Krimi in Köln: FĂŒr alle, die bei einem Besuch in Köln auch ein wenig die mittelalterliche Stadt durch einen guten Krimi kennenlernen wollen, empfehle ich „Tod und Teufel“ von Frank SchĂ€tzing. Ein einzigartiges Buch ĂŒber Köln, seinen Dom und seine Geschichte.

Was passiert im Buch?

Jacob der Fuchs, seines Zeichens kleiner Dieb im frĂŒhen 13. Jahrhundert in Köln, wird eines Tages Zeuge, wie ein schwarz gekleideter Mann den Dombaumeister vom GerĂŒst stĂŒrzt. Leider sieht nicht nur Jacop den Mörder, sondern wird selber von diesem gesehen. Es beginnt eine wilde und spannende Verfolgungsjagt und ein unerbittlicher Kampf ums Überleben quer durch die mittelalterliche Stadt. Dabei schafft es Franz SchĂ€tzing die damalige Stadt so schön und prĂ€zise zu beschreiben und das Leben zu jeder Zeit so genau wie nur möglich einzufangen, dass man beim Lesen fast vergisst, dass man selbst in einer Zeit siebenhundert Jahre spĂ€ter lebt. Ich will euch das Ende natĂŒrlich nicht verraten, aber das Buch ist ein Lesegenuss fĂŒr alle Krimifans und nicht nur


Ein besonderes Buch zum Wandern: FĂŒr alle, die gerne wandern und abends erschöpft aber glĂŒcklich nach einem langen Wandertag ins Bett fallen und noch ein wenig vor dem Einschlafen lesen möchten, habe ich eine besondere Empfehlung und zwar: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Maria Andreas. 01-wandernDas Buch ist ganz anders, als die Geschichten, die ich normalerweise lese und hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Es ist eine schöne und ruhige Geschichte ĂŒber einen Mann und die Suche nach sich selbst.

Was passiert im Buch?

An einem schönen Morgen erfĂ€hrt der pensionierte Harold Fry, dass seine ehemalige Kollegin Queenie Hennessy in einem Hospiz im Sterben liegt. Er schreibt ihr eine Postkarte und will sie „nur kurz“ zur Post bringen. Auf den kurzen Weg von seinem Haus zur Post, beginnt Harold sich aber Fragen ĂŒber sich und sein Leben zu stellen
 in Gedanken lĂ€uft er weiter und weiter und weiter, bis er merkt, dass er sich auf einen langen, mĂŒhseligen Weg zu Fuß aus dem SĂŒden Englands bis hoch in den Norden gemacht hat. VordergrĂŒndig will Harold Fry zu Queenie und ihr den Brief persönlich ĂŒberreichen, aber tatsĂ€chlich ist Harold auf der Suche nach sich selbst.

Der Meisterdetektiv ermittelt: Er ist der grĂ¶ĂŸte Detektiv aller Zeiten und viele halten ihn fĂŒr den ersten Privatdetektiv der Literaturgeschichte – Sherlock Holmes, die bekannteste Erfindung Arthur Conan Doyles. Leider ist Mr. Holmes, wie er in den BĂŒchern und den alten Verfilmungen genannt wird, oder Sherlock, in den neueren Versionen, tatsĂ€chlich nicht der erste Detektiv der Literaturgeschichte – das ist Arsene Lu

Sherlock Statue an der Backer Street
Sherlock Statue an der Backer Street

pin, der Detektiv Edgar Allan Poes. Aber Sherlock ist unbestreitbar der bekannteste Detektiv aller Zeiten 🙂

Als ich in London war, konnte ich einfach nicht anders als mir den Klassiker schlechthin mitzunehmen, um noch einmal in der wundervollen Welt von Holmes einzutauchen. Ich rede von „Der Hund der Baskervilles“ von Arthur Conan Doyle.

Was passiert im Buch?

Mitte des 18. Jahrhunderts tötet Sir Hugo Baskerville ein junges MĂ€dchen, das ihn nicht heiraten wollte. Anschließend wird Sir Hugo von einem riesigen, grauenvollen Hund getötet und alle vermuten, dass der Hund die Strafe Gottes fĂŒr den Tod des MĂ€dchens war. Seitdem scheint die Familie Baskerville von einem schrecklichen Fluch verfolgt zu werden.

Sir Henry Baskerville ist der letzte Nachkomme der Familie und fĂŒrchtet um sein Leben. Er bittet Sherlock Holmes um Hilfe. Wird es dem Meisterdetektiv gelingen, den Fluch zu brechen und Henrys Leben zu retten?

ErschĂŒtternde Geschichte mitten in Berlin: Dieses Buch ist mir lange in Erinnerung geblieben, schon als ich es das erste Mal gelesen habe. Es hat mich richtig bis ins Mark berĂŒhrt und mich sehr nachdenklich gemacht. UrsprĂŒnglich vom Magazin Stern herausgebracht und von den Autoren Kai Hermann und Horst Rieck geschrieben, ist „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ ein literarischer Klassiker, der meiner Meinung nach unbedingt gelesen werden sollte.

2.1 - Brandenburger Tor1Was passiert im Buch?

Das Buch erzĂ€hlt die wahre Geschichte von Christiane F. und ihrer jahrelangen Drogensucht. Ihr Leben, ihre Drogensucht und ihre Entwicklung stehen symbolisch fĂŒr die Kinder und Jugendlichen in West-Berlin, die aus zerrĂŒtteten FamilienverhĂ€ltnissen kommen und der Drogensucht verfallen. Bahnhof Zoo war wĂ€hrend der Teilung Deutschlands ein wichtiger Knotenpunkt in der Drogenszene.

VerhĂ€ngnisvolle Geschichte in Versailles: BĂŒcher, die in Versailles spielen, gibt es nicht so viele. Allerdings gibt es ein Buch, das ĂŒber ein wichtiges Ereignis der französischen Geschichte berichtet – stark stilisiert, versteht sich – und das ich jedem empfehlen kann, der sich fĂŒr Staats- und LiebesaffĂ€ren mit geschichtlichen Hintergrund interessieren. Ich spreche von Alexandre Dumas (der Ältere) „Das Halsband der Königin“. Ich hatte dieses Buch zwar nicht bei meinem Besuch in Frankreich mit, aber ich habe es in der Schule gelesen und vor Kurzem wieder entdeckt.

Petit TrianonWas passiert im Buch?

Die HalsbandaffĂ€re ist eine historische Tatsache, die Alexandre Dumas der Ältere aufgreift, um einen Roman drumherum zu schreiben. Dabei hĂ€lt er sich eher lose an den historischen Fakten.

Die berĂŒhmten Juweliere Böhmer und Bossange schmieden ein unglaublich teures Diamantcollier, das sie aber nicht verkauft bekommen – es ist einfach zu kostspielig, selbst fĂŒr die reichen KönigshĂ€user Europas. Auch Marie-Antoinette lehnt ab, aber der Intrigant Cagliostro schmiedet einen Plan, wie er an die Diamanten kommen könnte. Mit UnterstĂŒtzung der GrĂ€fin de la Motte und der ahnungslosen MittĂ€terschaft des verliebten Kardinal de Rohan gelingt es ihm zunĂ€chst, das Collier zu stehen und die Königin als die Schuldige dastehen zu lassen.

Die AffÀre wird aufgeklÀrt, aber der Ruf der Königin und des französischen Königshauses erleidet einen nicht wiedergutzumachenden Schaden.

Historisches Drama in Paris: Ich habe lange Zeit geschwankt, welches Buch am besten zu einer Reise nach Paris passt. Es gibt so viele BĂŒcher, die perfekt zur französischen Metropole passen 🙂 Es gibt besonders viele Klassiker, die in Paris spielen wie natĂŒrlich Victor Hugos „Notre Dame de Paris“ oder das unvergessliche Werk von Alexandre Dumas „Die drei Musketiere“.

Eiffelturm von weiter wegLetztendlich habe ich mich aber fĂŒr einen vermutlich weniger bekannteren Klassiker entschieden und zwar Eugene Sue „Die Geheimnisse von Paris“. Ich mochte die Geschichte um den Prinzen Rudolphe unheimlich gerne und habe sie vor meiner Reise nach Paris nochmal regelrecht verschlungen…

Was passiert im Buch?

Der Prinz Rudolphe aus Gerlostein hat eine gut ausgeprĂ€gte soziale Ader. Zu Beginn der Geschichte lebt er in Paris, wo er sich zwar in der High-Society bewegt und seine Rolle als Prinzen ausfĂŒllt, gleichzeitig begibt er sich in der Pariser Unterwelt und greift helfend ein, wenn er Personen findet, die seine Hilfe dringend benötigen. Die Charaktere, die Eugene Sue in dem Roman geschaffen hat und die zahlreichen Gefahren und Intrigen, denen Rudolphe und seine SchĂŒtzlinge trotzen mĂŒssen, machen das Buch bis heute zu einer der interessantesten Geschichten, die ich je gelesen habe.

Der Urgroßvater aller Vampirlegenden: Lange Zeit ist mir gar nicht in den Sinn gekommen, Bram Stokers „Dracula“ zu lesen – und das als gebĂŒrtige RumĂ€nin 🙂 Nachdem ich Schloss Bran besucht habe, kam mir die Idee, das Buch tatsĂ€chlich mal zur Hand zu nehmen und selber zu lesen, warum Dracula und mit ihm die schöne Burg Bran so berĂŒhmt geworden sind.

InnenhofIch wurde nicht enttĂ€uscht. Das Buch ist vielleicht nicht direkt eine literarische GrĂ¶ĂŸe aber es ist sehr unterhaltsam und spannend bis zur letzten Seite. An dieser Stelle eine kleine Warnung: an die Sprache des Buches muss man sich erstmal ein wenig gewöhnen.

Was passiert im Buch?

Der Anwalt Johnatan Harker wird von dem geheimnisvollen Grafen Dracula nach Transsilvanien gerufen, um ihm zu einem Hauskauf in England bzw. in London zu verhelfen. Harker merkt schnelle, dass mit dem Grafen und seiner Umgebung etwas nicht stimmt. Der Graf hat ein blutiges Geheimnis, das nur Schritt fĂŒr Schritt ans Licht kommt und nicht nur Harker selbst, sondern auch seine schöne Frau Mina das Leben kosten kann. Allein der VampirjĂ€ger Van Helsing kann ihnen noch helfen, dem Albtraum zu entkommen.

Agentenkrimi in Bukarest: Da ich jedes Jahr ein oder zwei Mal meine Geburtsstadt besuche, habe ich nicht jedes Mal ein Buch mit, das sich um Bukarest dreht 🙂 Es gibt viele BĂŒcher, die in Bukarest spielen, aber meistens sind diese BĂŒcher von rumĂ€nischen Autoren und in rumĂ€nischer Sprache (wunderschön, aber fĂŒr Touristen nicht direkt geeignet). Daher habe ich mich mit der literarischen Wahl an dieser Stelle schwergetan.

PiaĆŁa Victoriei – Übersetzt „Der Platz des Sieges“Allerdings gibt es ein Buch, das in Bukarest der 80. Jahre spielt und ein interessanter Thriller sein kann, fĂŒr alle, die sich fĂŒr Politik und Spionage wĂ€hrend des Kalten Krieges interessieren: Sidney Sheldons „Im Schatten der Götter“. Mir hat das Buch gefallen, auch wenn es auch einige langatmige Strecken hatte.

Was passiert im Buch?

Die junge und enthusiastische Mary Ashley wird als neue amerikanische Botschafterin hinter dem Eisernen Vorhang nach Bukarest geschickt. Sie ist ehrlich und noch recht unerfahren in den gefĂ€hrlichen politischen Spielen und sie setzt sich mit allen ihr zur VerfĂŒgung stehenden Mittel fĂŒr eine gerechte Welt ein. Dadurch wird sie zu einem Störfaktor im sensiblen Geflecht von Spionage und Gegenspionage. Sie soll ermordet werden…

Geschichte und Kunst in Amsterdam: Auf dem Weg nach Amsterdam habe ich mir die Zeit mit einem Buch vertrieben, das tatsĂ€chlich sehr gut zum Reiseziel passt und zwar „Die Farbe Blau“ von Jörg Kastner. Die Handlung spielt im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Alles dreht sich um einen mysteriösen Mord und ein GemĂ€lde von Rembrandt. Was könnte passender sein? Mir hat das Buch sehr gut gefallen 🙂

Wissenschaftszentrum NemoWas passiert im Buch?

Cornelius Suythof lebt im Amsterdam des 17. Jahrhundert. Er ist Maler und großer AnhĂ€nger von Rembrandts Kunst. Sein bester Freund wird des Mordes an zwei Menschen angeklagt, aber Suythof glaubt nicht an seiner Schuld. Beide Morde stehen im Zusammenhang mit einem GemĂ€lde in einem intensiven Blau. Das Bild könnte von Rembrandt sein, wenn Suythof nicht wĂŒsste, dass Rembrandt die Farbe Blau immer gemieden hat. Wer ist der Mörder? Ist das GemĂ€lde wirklich von Rembrandt? Cornelius Suythof ermittelt…

Luxemburg bereisen mit Agatha Christie: In Luxemburg hatte ich Agatha Christies „Mord im Orientexpress“ mit – ein Krimi-Klassiker. Das ist einer der FĂ€lle, in dem die Kombination von Reiseland und Buch nicht geklappt hat. Die „Queen of Crime“ ist fĂŒr mich immer eine perfekte Wahl, besonders da Poirot in diesem Buch auch auf Reisen ist 🙂

PanoramaWas passiert im Buch?

Der berĂŒhmte Detektiv Hercule Poirot möchte mit dem Orient Express, dem luxuriösesten Zug seiner Zeit, von Istanbul nach Calais reisen. Er hofft auf eine ruhige Reise, da er sich nach der AufklĂ€rung eines komplizierten Auftrages erschöpft fĂŒhlt. Ruhe ist ihm aber nicht vergönnt. Als der reiche amerikaner Rachett ermordet wird und der Zug in einer Schneewehe stecken bleibt, muss Poirot den VerdĂ€chtigen unter den zwölf Reisenden des erste Klasse Wagons im Orientexpress ermitteln.

Geister in Frankfurt am Main: Ich bin natĂŒrlich nicht zum Lesen gekommen, da ich ja mit Freunden unterwegs war, aber dennoch hatte ich ein Buch im ReisegepĂ€ck – ist eine Art Zwangshandlung 🙂 Ich hatte also „KĂŒhlfach 4“ von Jutta Profijt eingepackt, das ich in einem Rutsch gelesen habe, als ich wieder zuhause war. Ein großartiges, lustiges und kurzweiliges Buch rund um einen Geist. Ja, die Kombination von Reiseziel und Buch hat auch hier nicht ganz geklappt


Frankfurt SkylineWas passiert im Buch?

Autoschieber Pascha ist Tot – und akzeptiert seinen Tod nicht. Seine Existenz setzt sich weiter fort in Form eines Geistes. Rechtsmediziner Dr. Martin GĂ€nsewein, leicht naiv und ein wenig altmodisch, ist der einzige Mensch auf Erden, der mit Pascha kommunizieren kann. Und der Geist fordert die sofortige AufklĂ€rung seines Todes, was den gutmĂŒtigen Dr. GĂ€nsewein nicht nur völlig aus dem Takt, sondern auch in Gefahr bringt. Pascha und Martin sind das ungewöhnlichste und lustigste Ermittlerduo, das mir je in einem Buch begegnet ist 😉